Warum konventionelle Weiterbildung nur 10% Wirkung hat

und welche Alternative es gibt

„Wirklich? Nur 10%?“


Ja, leider.


Weiterbildung, wie sie heute gelebt wird, erreicht nur 10% dessen, was möglich ist. Etliche Studien, u. a. von Harvard, zeigen das. Da Unternehmen aber zumeist keine Alternative zur konventionellen Art der Weiterbildung kennen, nehmen sie diesen Fakt in Kauf. Hätte eine Produktionsstraße die gleiche Effizienz, wäre das für kein Unternehmen akzeptabel!

Warum die Wirkung meist ausbleibt

Die Gründe dafür, dass die konventionelle Art der Weiterbildung nur 10% Wirkung zeigt, sind vielschichtig: 

  • Es handelt sich um One-size-fits-all-Kurse. Bei dieser alten Herangehensweise befassen sich bis zu 30 Teilnehmer mit ein und demselben Curriculum, das für alle ein bisschen passt, aber für keinen so ganz. Nicht optimal.
  • Das Lernen in „sicheren“ Schulungsräumen ist wenig vergleichbar mit dem echten Berufsalltag. Die Szenarien sind oft sehr theoretisch.
  • Die Teilnehmenden müssen nach einer konventionellen Weiterbildung selbst überlegen, wie sie die gelernte THEORIE in die PRAXIS übertragen können. Mit Fragen, Herausforderungen und erfolgskritischen Entscheidungen werden sie alleine gelassen.
  • Es findet wenig Wissensverteilung und -austausch statt. Die Teilnehmenden haben oft kaum Gelegenheit, über das Gelernte zu sprechen und Feedback zu ihren Ideen zu erhalten. So kommt es, dass immer wieder die gleichen Fehler gemacht werden.

 

Auf Basis dieser Erkenntnisse haben wir uns gefragt: 

"Wieso findet Weiterbildung dennoch auf konventionelle Art und Weise statt? Und welche Rahmenbedingungen haben sich über die Jahrzehnte verändert?"

 

Uns wurde klar, dass sich Personen, Gesellschaft, Arbeits- und Lernweise, Kommunikation und viele weitere Bereiche stark verändert haben und wir die Kompetenzentwicklung radikal neu angehen müssen. Die Glühbirne wurde schließlich auch nicht dadurch entwickelt, dass man die Kerze kontinuierlich verbessert hat!

Welche Alternative gibt es?


Die zugrundeliegende Frage lautet ja: 

"Wie können Personen neue Kompetenzen aufbauen, um maximalen Erfolg in ihrer täglichen Arbeit zu haben?" 

 

Von dieser Frage ausgehend haben wir rückwärts gedacht und eine Alternative entwickelt, die mehr Wirkung zeigt als die konventionelle Weiterbildung: Spiral Square.  

Genutzte Potentiale

In Spiral Square haben wir die Erfahrungen unseres Co-Founders Prof. Dr. Dietmar Treichel, der seit über 30 Jahren sehr erfolgreich im Bereich Aus- und Weiterbildung tätig ist, in eine fundamental neue revolutionäre Art der Kompetenzentwicklung zusammengeführt. Diese neue Art der Kompetenzentwicklung beruht auf den folgenden Erfolgsfaktoren:

 

Individuelle Kompetenzmodule

Statt One-size-fits-all-Kurse wird das Programm bei Spiral Square auf jede einzelne Person auf deren jeweilige Wirkungsziele ausgerichtet. Wir stellen individuell für jede teilnehmende Person ein eigenes Weiterbildungsprogramm aus Kompetenzmodulen zusammen. So führt die persönliche Kompetenzentwicklung der Mitarbeiter zu direkten Erfolgen im Unternehmen.

 

Die reale Praxis steht im Vordergrund

Statt in theoretischen Szenarien zu lernen, wie das bei der konventionellen Art der Weiterbildung der Fall ist, liegt der Fokus der Kompetenzentwicklung bei Spiral Square immer auf der eigenen realen Praxis. 

 

Der Coach

In jedem der Kompetenzmodule, aus denen sich das Programm zusammensetzt, wählt der Teilnehmer einen Coach, der absoluter Experte auf dem Gebiet ist und ihm fachlich zur Seite steht. Dadurch kann jedes Modul die maximale Wirkung erzielen.

 

Der Spiral Master

Statt „Jeder muss selber überlegen, wie er es in der Praxis anwenden kann“ werden die Teilnehmenden über die ganze Zeit des Programmes (das wir Impact Journey nennen) von einem Spiral Master betreut. So hat man immer einen persönlichen Ansprechpartner, der dabei hilft, Wirkungsziele zu definieren und zu erreichen.

 

Wissensverteilung und Austausch untereinander

Bei Spiral Square legen wir viel Wert auf Kollaboration sowie die Verteilung von Wissen und Fähigkeiten. Gleichgesinnte haben die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und voneinander zu lernen.

 

Das Impact Level System

Mithilfe des Impact Level Systems kann die Kompetenzentwicklung unternehmensweit auf übergeordnete Ziele ausgerichtet und dann operationalisiert werden. Auf diese Weise lassen sich große Ziele kollektiv erreichen.

Mehr Wirkung erzielen mit dem „Proof of Impact“

Spiral Square bietet Unternehmen zum Einstieg in die wirkungsorientierte Kompetenzentwicklung die Möglichkeit zum „Proof of Impact“ – so heißt das günstigste unserer drei Spiral Square-Pakete, das speziell für den schnellen Einstieg gedacht ist. In diesem Paket passen wir Spiral Square effizient an Ihr Unternehmen an, damit Sie durch die individuelle Entwicklung von Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter auf die übergeordnete Unternehmensstrategie einzahlen. 

Das „Proof of Impact“-Paket beinhaltet ein individuelles Weiterbildungsprogramm, die sogenannte Impact Journey, für die ersten fünf Teilnehmenden Ihres Betriebes. Ihre Mitarbeiter können auf diese Weise ihre Kompetenzen praxisnah entwickeln und direkt gewinnbringend einsetzen. 

Unser Fokus bei Spiral Square liegt absolut auf Wirkung. Es ist uns ein Herzensanliegen, dass Weiterbildung nicht einfach verpufft. Warum nicht die Wirkung des Programmes aus erster Hand erleben? Weitere Infos zum „Proof of Impact“-Paket finden Sie hier.

Yannick Treichel MAS MBA
Co-Founder von Spiral Square – Experte für die Lösung komplexer Herausforderungen mit innovativen Methoden und für das Aufbauen und Führen von agilen und selbstorganisierten Teams.